Foto:Denise Hesse

Hallo – ich bin Kerstin, Chefin bei Kola (vielleicht kennst Du mich ja schon als Kerstin Mielke Tierfotografie?)

Alle unsere Haustiere sind unsere Familienmitglieder. Gerade unsere Hunde verbringen soviel Zeit mit uns und leben voll integriert in den Familienalltag. So ist es nur natürlich, dass sie auch auf den Familienfotos ganz oft mit drauf sind. Und irgendwann kommt dann der Wunsch, schöne Fotos zu haben wo nur dein geliebtes Tier zu sehen ist. Glaube mir, ich weiß wovon ich spreche 🙂 Und natürlich möchten wir sie auch in guter Erinnerung behalten.

„Ich habe des öfteren darüber nachgedacht, warum Hunde ein derart kurzes Leben haben, und bin zu dem Schluß gekommen, dass dies aus Mitleid mit der menschlichen Rasse geschieht; denn da wir bereits derart leiden, wenn wir einen Hund nach zehn oder zwölf Jahren verlieren, wie groß wäre der Schmerz, wenn sie doppelt so lange lebten?“
(Walter Scott, 1771-1832)

Unseren Gefühlen nach ist die Zeitspanne, die unsere Hunde uns begleiten dürfen bei jedem einzelnen zu kurz. Egal wie viele Jahre es tatsächlich waren. In unseren Erinnerungen aber leben all unsere Hunde solange weiter wie wir atmen. Mit gelungenen Fotos bleibt diese Erinnerung frisch und lebendig. Das kann ich als Hundebesitzer so natürlich nur von Hunden sagen. Aber ich bin überzeugt davon dass es Besitzern anderer Tiere genauso ergeht.

Fotos sind aber nicht nur Erinnerungen, sie sind auch Kunst

Doch Fotos sind nicht nur eine schöne Erinnerung. Sie sind auch Kunst. Persönliche und einzigartige Kunst im Wohnzimmer, im Büro, im Gästezimmer … Eine richtig große Leinwand mit dem eigenen Hund über dem Sofa im Wohnzimmer macht dir nicht nur selber täglich Freude, sondern damit erhältst du auch die Bewunderung jedes Besuchers.

 

Bilder bereiten Freude

Nichts ist für mich schöner als die Freude auf dem Gesicht und manchmal sogar die Freudentränen auf diesem wenn die Tierbesitzer ihre wunderbaren Fotos sehen.
Mittlerweile freue ich mich, dass ich bereits so viele verschiedene Hunde, Katzen und Pferde für und mit ihren stolzen Besitzern fotografieren durfte.
Ein paar der Worte, die sie anschließend an mich gesendet haben und die für mich ein großes Geschenk sind:

Liebe Frau Mielke, mit sehr großer Freude haben wir uns die Bilder von unserem Leopold, genannt Leo, betrachtet. Diese Bildauswahl und die fotographisch hervorragenden Aufnahmen verdienen es nicht, den ausstehenden Geldbetrag einfach kommentarlos zu überweisen. Deshalb bedanken wir uns auf diesem Wege sehr herzlich für das tolle Album. Margit und Manfred H.

Hallo Frau Mielke, zunächst erst einmal, wahnsinn! welch wunderbare und grandiose Bilder! Vielen Dank dafür! Herzliche Grüße Nicole B.

Hallo Frau Mielke, die Fotos sind absolute Spitze. Bin jedes Mal auf’s neue auf Ihre Ideen gespannt. Thomas U.

Hallo Frau Mielke, erstmal ein HERZLICHES Dankeschön, für die tollen Shootings, für die tollen Fotos und für die tollen Bilder die morgen nun unter dem Weihnachtsbaum liegen werden! Es ist alles angekommen und sie sind alle samt soooo schön! Viele Grüße von unseren 4 Nasen, Roland K. und Sophie D.

Hallo liebe Frau Mielke, habe heute die CD erhalten. Die Bilder sind wirklich toll, Wusste gar nicht, dass mein Hund so eine “ Bestie “ ist ( Bilder beim Laufen).  Nochmals vielen Dank für den netten Vormittag und die gelungenen Fotos. Vielleicht sieht man sich mal wieder- ansonsten liebe Grüße Martina K.

Hallo liebe Frau Mielke, Danke für die tollen Fotos!!!! Kann mich kaum satt sehen! Toll finde ich auch die Seiten auf ihrer HP, muss sie immer wieder anschauen!!!Amigo ist echt ein Kobold, wenn ich mir die Sprungbilder anschaue, die sehen genau so witzig aus, wie die mit „Wolle“. Auch Allys Bilder sind ganz süß. Liebe Grüße von uns Dreien! Uta P.

Hallo Frau Mielke, vielen, vielen Dank nochmal … alles ist rechtzeitig fertig geworden und auch noch soooo schön verpackt!!!!
So konnte ich mit meinem Überraschungsgeschenk richtig punkten.
Mein Mann ist total begeistert von dem Fotobuch und heute stolz wie Oskar auf dem Weg zu seinen Eltern (die früher – als wir noch in Berlin gelebt haben – Rudi häufig betreut haben, wenn wir beide arbeiten waren und somit auch eine ganz enge Bindung zu unserem „alten Sack“ haben) um Ihnen die tollen Bilder zu präsentieren. Kleiner Angeber – eben ganz wie sein Hund!
Auch der Schlüsselanhänger und das extra Foto werden ihre Verwendung finden; von den Leckereien ganz zu schweigen.
Ich danke Ihnen für die tolle Arbeit und werde Sie allen Freunden mit Haustieren weiterempfehlen. Schöne Grüße Ina W.

Liebe Kerstin, vielen Dank für die zwei tollen Shootings, die wir bis jetzt hatten. Die Bilder auf der Wiese und auch die aus der Stadt sind alle so toll geworden. Ich schau sie mir wirklich immer wieder gern an und kann mich gar nicht entscheiden, welches ich besser finden soll. Ich kann nur allen noch unentschlossenen Besuchern dieser Website raten: Treffen Sie sich mit Kerstin Mielke! Sie werden begeistert sein, welche „Modelqualitäten“ in ihrem Tier stecken und werden sich sehr sehr lange an den Ergebnissen erfreuen!
Vielen Dank für die wunderschönen Fotos meiner Fellnasen! Liebe Grüße Felicitas mit Laura und Ansgar

Unzählige Veröffentlichungen haben sich angesammelt. Wenn Du mal schauen möchtest, auf der Seite Referenzen habe ich eine kleine (leider derzeit immer noch nicht aktualisierte) Zusammenfassung.

Der Weg bis dahin hat ein paar Jahre gedauert.

Nach einem technischen Studium mit dem Abschluss als Diplom-Ingenieur habe ich viele Jahre als solcher gearbeitet. Davon ein Jahrzehnt als Planungsingenieur und Bauleiter in einem privaten Ingenieurbüro. Damit habe ich als Frau im Osten zwar verhältnismäßig viel Geld verdient, nur glücklich war ich damit nicht. Vor meinem vierzigsten Lebensjahr wollte ich endlich etwas tun was mir wirklich Freude macht und mich erfüllt. Also habe ich gekündigt. Mein Plan war mit einem Halbtagsjob Geld zu verdienen um meine Freizeit dann erfüllend zu gestalten. Doch die Realität überzeugte mich ganz schnell davon dass dies kein guter Plan war. Also doch etwas richtig neues machen. Doch was? Ich wusste nur das ich gerne mit Hunden und Hundemenschen arbeiten möchte. Da sah ich eine Anzeige für eine Ausbildung zum Hundephysiotherapeuten. Das interessierte mich sehr und so fuhr ich kurzerhand über 600 Kilometer an einem verschneitem Februartag um es mir vor Ort anzuschauen. Da mir sowohl die Ausbildung als auch die Ausbildungsstätte mit ihrer Leiterin zusagten buchte ich. Ich absolvierte die Ausbildung und schloss mit „Sehr gut“ ab. Anschließend startete ich voll motiviert in unserem Wohnort in der Prignitz. Doch in dieser dünn besiedelten ländlichen Gegend war es schwierig, Hundebesitzer zu finden die daran für ihr Tier Interesse hatten. Da ich der Meinung bin das für eine solche Arbeit ganz viel Praxis notwendig ist die man sich erst wirklich erwerben kann wenn man regelmäßig praktisch tätig ist genügte das was ich tun konnte meinen eigenen hohen Ansprüchen an Qualität nicht. Ich wusste erst mal überhaupt nicht wie ich das jetzt lösen soll. Nun war es aber so das ich schon immer sehr gern fotografiert habe. Natürlich auch Hunde. Und da ich relativ viel freie Zeit hatte und das Internet sich gerade so richtig entwickelte meldete ich mich zum Spaß in der fotocommunity an wo man seine Bilder zeigen und sich mit anderen über Fotografie austauschen konnte. Es dauerte gar nicht so lange bis ich angesprochen wurde  – meine Fotos wären doch so gut ob ich die nicht an eine Tierfotoagentur verkaufen möchte. Erst habe ich mich nicht getraut, weil ich von der Qualität meiner Bilder damals noch nicht so überzeugt war, doch dann fasste ich mir ein Herz – ich hatte ja nichts zu verlieren. Es dauerte gar nicht lange bis tatsächlich die ersten Bilder verkauft waren. Inzwischen sind ihnen unzählige weitere gefolgt. Zwischendurch schrieb ich noch zwei Bücher (natürlich zum Thema Hund 🙂 ), die sich immer noch gut verkaufen. Das hätte ich so nie erwartet. Eines davon wurde sogar ins englische übersetzt. Diese Bücher habe ich zum allergrößten Teil – was die Fotos anbelangt, auch selbst bebildert. Dann kam unser Ortswechsel und ich überlegte nun von Neuem wofür ich mich entscheiden sollte. Denn meiner Meinung nach kann man nur eine Sache richtig gut machen. Also ging ich in mich und stellte fest, dass ich mich viel mehr zum fotografieren hingezogen fühlte als zur Physiotherapie. Folgerichtig traf ich die Entscheidung, ab sofort mich mit ganzem Herzen der Tierfotografie zu widmen. Das tue ich nun seit sieben Jahren und freue mich jeden Tag aufs neue darüber. In dieser Zeit habe ich mich immer weiter entwickelt und sehr, sehr viele Sachen dazugelernt.

Freunde beschreiben mich als zurückhaltend und ich stelle mich tatsächlich nicht gern in den Mittelpunkt. Dafür habe ich aber ein paar Eigenschaften, die für die Tierfotografie sehr nützlich sind.

Geduld || Bisher habe ich noch jeden Vierbeiner aufs Bild bekommen, egal wie lange das dauert.

Keine Angst vor Neuem || Ich lerne gerne dazu und probiere gerne neue Techniken, Orte etc. aus.

Der Wunsch anderen zu helfen || Sei es mit schönen Fotos oder mit meinem Wissen.

Ein Hundenarr und begeisterter Hundesportler || Auch als Tierfotograf muss man nicht zwingend selber Tiere haben, aber es hilft doch ungemein. Seit mehr als einem Jahrzehnt leben immer mindestens zwei Hunde bei uns mit denen sowohl ich selbst als auch mein Mann aktiv Hundesport betreiben. Dadurch bin ich mit Hunden und ihrem Verhalten bestens vertraut, was schon sehr oft in Shootings hilfreich war. Und ein gemeinsamer Spaziergang mit den vierbeinigen Freunden in der Natur fördert die Kreativität ungemein und hilft beim Entspannen.

Nimm einfach unverbindlich Kontakt mit mir auf, ich beantworte deine Fragen zu einem geplanten Shooting sehr gern.

Menu Menu